Die Knaben U15-Mannschaft

«Es zeigt, dass die Schweiz immer besser wird»

Zwischenbericht Jugend-EM: Erfolgreiche Teamwettkämpfe

Die Jugend-Europameisterschaft in Guimaraes, Portugal, ist aus schweizerischer Sicht bisher ein voller Erfolg. Dieser Artikel zeigt die Höhepunkte vom 14.-19. Juli im Überblick und lässt unter anderem Nationaltrainer Samir Mulabdic, Nationaltrainer von STT, und Elias Hardmeier, U15-Spieler, zu Wort kommen.

 

Text: Daria Lehmann, Fotos: Samir Mulabdic

 

Freitag, 14.7.17

Die Jugendeuropameisterschaften beginnen. Die Mädchen U18-Mannschaft muss zwar das erste Spiel gegen Italien abgeben, beweist aber mit einem Sieg gegen das höherklassierte Dänemark starke Nerven.

 

Die Mannschaften der U15 und U18 Knaben können je ihre zwei Spiele für sich entscheiden – damit steht es am Ende dieses Tages mit den Siegen 5:1 für die Schweiz.

 

Samstag, 15.7.17

Am Folgetag kann diese Bilanz leider nicht ganz aufrechterhalten werden. Die U18 Knaben müssen nach ihrem morgentlichen Sieg gegen Island am Abend eine Niederlage einstecken; die U18 Mädchen verlieren mit 2:3 gegen Griechenland.

 

Die U15 Knaben hingegen scheinen weiterhin in Höchstform zu sein und besiegen Finland mit einem klaren 3:0.

 

Sonntag, 16.7.17

Am 16. Juli verlieren die U15-Knaben ihren ersten und einzigen (so viel sei schon mal verraten) Match gegen das Team von Kroatien. Die U18 Mädchen hingegen können an diesem Tag gleich zwei Spiele für die Schweiz entscheiden, unter anderem gegen das klassierungsmässig überlegene Finland.

 

Die Mädchen U18-MannschaftMontag, 17.7.17

An diesem «siebenlastigen» Datum gewinnt das U18-Team der Knaben mit jeweils 3:2 gegen Litauen und Portugal. Vor allem der Sieg gegen das favorisierte Portugal ist wichtig, da die Mannschaft so im Rennen um den begehrten 17. Platz, welcher den Aufstieg in die 1. Division bedeutet, bleiben kann.

 

Für das etwas jüngere U-15 Team sieht die Situation am Abend relativ identisch aus: Auch sie können sich in den zwei Matchen durchsetzen – und somit die Chancen um Platz 17 erhalten.

 

Dienstag, 18.7.17

Nicht ganz auf voller Linie erfolgreich geht es am nächsten Tag für die U-18 Mannschaft weiter. Sie verpassen den 17. Platz, erreichen aber den 20., was Nationaltrainer Samir Mulabdic als «gute Leistung» bezeichnet.

 

Für die U15 Mannschaft hingegen wird ein kleiner Traum wahr: Sie gewinnen das Spiel um den 17. Platz gegen die Türkei mit 3:0 und steigen somit in die erste Division auf.

 

Der Teamwettbewerb ist somit zu Ende. Die Mädchen U18-Mannschaft gewinnt von insgesamt 8 Mannschaftsspielen fünf – eine sehr tolle Bilanz, nicht zuletzt, weil unter den besiegten Mannschaften zwei höherklassierte lagen. Mit dem Endergebnis des 27. Platzes ist auch Trainer Pavel Rehorek, welcher die Mannschaft betreute, sehr zufrieden.

 

Das Fazit des Nationaltrainers Samir Mulabdic: «Wir können mit allen Teamergebnissen und mit dem Einsatz der SpielerInnen zufrieden sein. Bemerkenswert ist natürlich vor allem der Aufstieg der U15-Knaben, welche im ganzen Turnier nur ein einziges Spiel verloren haben.»

 

Elias Hardmeier, einer der U15-Spieler, meint dazu: «Für die Mannschaft ist das ein wirklich toller Erfolg, da es in der Kategorie U15 der erste Aufstieg in die erste Division seit sechs Jahren ist. Es zeigt, dass die Schweiz immer besser wird.»

 

Fortsetzung folgt!