Aktuell/Coming up

Sidespin Juli/August

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook

Viele Niederlagen am vierten Tag

IMG 2355Viele Niederlagen am vierten Tag

Die U15-Juniorinnen sicherten sich am Mittwoch den ersten Sieg. Und die U18-Knaben kämpfen immer noch um den Verbleib in der ersten Division.

Text: Stefan Kleiser, Foto: Archiv

 

Die Schweizer U15-Junioren müssen die Jugend-EM vom nächsten Jahr in der zweiten Division beginnen, nachdem sie die Gruppenspiele heuer in Rumänien noch in der höchsten Spielklasse bestreiten durften. Nach dem 2:3 von Mittwoch Morgen gegen Griechenland ist es der von Yannick Charmot gecoachten Auswahl nicht mehr möglich, die Titelkämpfe im 17. Rang zu beenden.

 

Die Niederlage gegen Griechenland war keineswegs zwingend. Doch Mauro Schärrers gewonnene zwei Einzel waren am Ende zuwenig, weil das Doppel verloren ging. Schärrer und Timothy Falconnier fehlten bloss zwei erfolgreiche Ballwechsel zum Sieg – doch am Ende entschieden die Griechen den fünften Satz 11:9 zu ihren Gunsten. Die Schweizer spielen heute um Rang 21.

 

Sieg gegen Tschechien nötig

 

Auch von den U18-Junioren des STT gibt es keine frohe Kunde. Die Equipe hat sich zwar für die Achtelfinals qualifiziert, danach aber alle bisherigen drei Begegnungen verloren. Gestern gingen die Duelle mit Dänemark (1:3) und Ungarn (0:3) klar zugunsten der Gegner aus. Einzig Dorian Girod vermochte am Mittwoch ein Einzel zu gewinnen.

 

«Unsere Spieler haben gekämpft, es aber nicht geschafft, zu ihrer besten Form zu finden», analysiert Nationaltrainer Samir Mulabdic. Die äusseren Umstände seien mit ein Grund dafür, meint er: «Die Halle ist durch die Zuschauer sehr laut. Das erlebt man nicht oft. Ich hoffe, dass sich unsere Spieler im letzten Spiel gut konzentrieren können». Denn um 2019 zu den Teams der ersten Division zu gehören, ist im abschliessenden Spiel gegen Tschechien ein Sieg nötig.

 

Die U15-Mädchen erstmals erfolgreich

 

Freuen durften sich die U15-Juniorinnen. Ihnen gelang der erste Sieg an der diesjährigen EM. Zwar unterlagen Nina Tullii und Melanie Bernet zunächst Lettland 1:3, danach glückte aber ein 3:0 über Malta. Bernet bewies Nervenstärke und holte gegen May Zahra einen 0:2-Rückstand auf, Tullii siegte ohne Satzverlust, und im Doppel sicherten die beiden dann den Sieg.

 

Die U18-Juniorinnen werden die Europameisterschaft heute mit Spielen um Rang 35 abschliessen. In der Gruppe P verpasste die Equipe den zweiten Platz mit einem 2:3 gegen Österreich. Zwar gewann Céline Credaro ihre beiden Einzel, doch Ludivine Maurer musste den Tisch zwei Mal als Verliererin verlassen, und auch Fanny Doutaz reichte es nicht zum Gewinn von drei Sätzen, sondern nur von einem.

 

Die Ergebnisse im Detail

 

Die offizielle Homepage der JEM

Aktuell/Coming up

Sidespin Juli/August

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook