click-tt.ch / ClubDesk

Aktuell/Coming up

Sidespin Oktober 2021

 

STT NW RLT Top24

05. Dezember 2021

in St. Gallen

Informationen

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

 

News Sunrise 2020

Server Updates

NEWSLETTER

Abonnieren Sie den Sidespin Newsletter

 

 

Facebook

NLA Herren & Damen

Elias Hardmeier, TTC Neuhausen / Credit: Hansruedi LüthiEin Genuss!

Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen liegt die NLA-Rangliste sehr dicht beieinander. Sie werden bis zum Ende kämpfen müssen.

 

Text: Luca Anthonioz / Fotos: Hansruedi Lüthi & René Zwald

 

Lugano nutzte das Wochenende zu Hause. Das Tessiner Team schlug Wil 6:3 und Neuhausen 6:4. Mit diesen beiden Siegen kletterte Lugano auf den zweiten Platz in der Rangliste. Wil konnte nach der Niederlage gegen Lugano nur ein Unentschieden gegen Rapid Luzern erreichen. Mit diesem Ergebnis liegen beide Teams nun punktgleich im Mittelfeld der Tabelle. Wil hat wahrscheinlich bessere Ergebnisse erwartet, aber ihre Nummer eins ist nicht schuld. Elia Schmid gewann alle sechs Partien und bewies einmal mehr seine unglaubliche Form. Neuhausen holte gegen Rapid Luzern (6:1) den ersten Sieg der Saison. Dies ist natürlich eine Erleichterung für die junge Mannschaft. Elias Harmeier gewann alle fünf Einzel. Auch ein anderes Team holte seine ersten Punkte in dieser Saison. Meyrin schlägt La Chaux-de-Fonds mit 6:1. Die Genfer Mannschaft hat einmal mehr bewiesen, dass sie auch in voller Besetzung eine schlagkräftige Mannschaft ist.

Drei Spiele mussten verschoben werden und werden an diesem Wochenende (20./21. November) nachgeholt, darunter auch das Duell der beiden Finalisten der letzten Saison.  

 

Bei den Frauen hielt das Aufeinandertreffen der beiden letzten Finalistinnen, was es versprach. Neuhausen und Rapid Luzern spielten unentschieden. Céline Reust gewann alle ihre Spiele und zeigte, dass sie sich perfekt in ihrem neuen Verein integriert hat. Neuhausen besiegte Thun mit 6:0 und Rapid Luzern schlug Zürich-Affoltern dank drei Siegen von Salomé Simonet mit 6:4. Zürich-Affoltern besiegte die Young Stars ZH mit 6:3 und hält damit den Kontakt zu den drei Tabellenführern. Wädenswil schlug die beiden letzten Teams der Meisterschaft mühelos (6:0 und 6:1). Für Young Stars ZH und Thun gibt es keine Illusionen mehr. Sie werden um den fünften Platz kämpfen müssen, was Auf- und Abstiegsspiele bedeutet. Die erste Direktbegegnung wird in der nächsten Runde im Dezember ausgetragen. Auf dem Papier klarer Vorteil für die Young Stars aus Zürich.

 

Interessant ist auch, dass die ersten grün und blau gefärbten Beläge in der höchsten Liga des Landes erschienen sind. Eine Spielerin von Zürich-Affoltern und Spielern von Rapid Luzern haben sich mit dieser Neuheit ausgerüstet. Zur Erinnerung: Seit dem 1. Oktober 2021 ist es erlaubt, mit grünen, blauen, rosa oder lila Belägen zu spielen. Schwarz ist jedoch weiterhin auf einer Seite vorgeschrieben (siehe ITTF-Artikel).

 

Olga Koop, TTC Zürich-Affoltern / Credit: Hansruedi LüthiElia Schmid, TTC Wil / Credit: René ZwaldSalomé Simonet & Weronika Walna, TTC Rapid Luzern / Credit: Hansruedi LüthiNico Jovchev, TTC Rapid Luzern / Credit: Hansruedi Lüthi

click-tt.ch / ClubDesk

Aktuell/Coming up

Sidespin Oktober 2021

 

STT NW RLT Top24

05. Dezember 2021

in St. Gallen

Informationen

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

 

News Sunrise 2020

Server Updates

NEWSLETTER

Abonnieren Sie den Sidespin Newsletter

 

 

Facebook